Im Folgenden finden Sie kurz und knapp die wichtigsten und häufigsten Fragen zum Meister. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Homepage unter Schule und Meister, sowie in unserem Informationsbroschüren und persönlich.


Warum den Meister machen?
Es gibt viele gute Gründe Ihre persönliche Weiterbildungsoffensive anzugehen.
Als Meister erweitert sich Ihr Berufsbild erheblich. Ihnen stehen viele Türen offen und Ihr Einsatzbereich ist vielseitiger
Selbstständig
Freiberufler
Lehrer
Studium
Urlaubs-Animation
Design
Berater
Einkaufsberater
Dekorateur
Eventmanagement

Zudem verdienen Sie mehr und haben mehr zu sagen, tragen Verantwortung und können eigenverantwortlich Ihren persönlichen Erfolgsweg einschlagen.
Sammeln Sie Erfahrungen in namhaften Betrieben, nur Mut alles ist möglich.
Hohenheimer Floristmeister sind gefragt. Uns erreichen jährlich viele Stellenangebote für Floristmeister, die wir an die jeweilige Klasse weiterleiten.

1 Jahr Vollzeitschule

Durch die Vollzeitschule haben Sie die Möglichkeit sich intensiv mit Gestaltung und Floristik auseinander zu setzen. So können Sie auch an Ihren eigenen Stärken und Schwächen arbeiten.  Zudem bietet sich hier die Möglichkeit gezielt auf die persönlichen Stärken der SchülerInnen einzugehen und auch bestimmte Interessen zu berücksichtigen.
Die Unterrichtseinheiten können in einer Vollzeitschule optimal aufeinander abgestimmt werden.
So sind Sie am Ende des Jahres fit für die komplexen Anforderungen der Abschlussprüfungen und eignen sich zukunftsorientiertes Wissen an, welches Sie weit über das Meisterjahr hinaus begleiten wird.

2 Jahre mit Praxissemester

Neu in Hohenheim, können Sie Ihren Meister durch Praxissemester erweitern. Zudem sammeln Sie Erfahrungen  in ausgewählten, namhaften Partnerbetrieben und verdienen dabei Geld. Das hilft bei der Finanzierung. Die Inhalte entsprechen dem Vollzeitunterricht. Sie bewerben sich an der Schule und gleichzeitig bei einem Partnerbetrieb. Die Adressen erhalten Sie im Sekretariat. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Betrieben, werden Sie optimal auf die Anforderungen der beruflichen Praxis und auf die Abschlussprüfung vorbereitet. Die Partnerbetriebe sichern ein hohes fachliches Niveau und binden Sie in die unterschiedlichen Betriebsabläufe ein.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Voraussetzung zur Aufnahme an die Floristmeisterschule ist eine Berufsausbildung als FloristIn, mit anschließender mindestens zweieinhalbjähriger Berufserfahrung.
Ebenso anerkannt wird eine sechsjährige Berufserfahrung als FloristIn, ohne vorherige Ausbildung.
In beiden Fällen sollten Sie dies mit entsprechenden Zeugnissen und Nachweisen belegen können.

Was kostet die Meisterschule?
Die Kosten für die Meisterschule setzen sich zusammen aus dem Werkstoffgeld (monatl. 180€) für alle anfallenden Kosten während des Lehrgangs, dem Schulgeld (halbjährlich 285€) für die technische Ausstattung der Schulräume, die Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Denn Kreativität hält sich manchmal nicht an vorgeschriebene Zeiten. Weiterhin fallen ca. 180€ für Bücher, Exkursionen im Rahmen des Unterrichts und Seminare an.
Die zuständige IHK erhebt zudem Prüfungsgebühren für die Meisterprüfung (820€) und die Ausbildereignungsprüfung (190€).
Die anfallenden Kosten für die praktischen Werkstücke in der Prüfung sind nicht eingerechnet.

Wir legen sehr viel Wert auf transparente Kosten und möchten Ihnen böse Überraschungen ersparen. Daher nutzen wir mit dem Werkstoffgeld eine Möglichkeit, um Ihnen Kreativität unabhängig vom Geldbeutel zu ermöglichen. Die individuell von den SchülerInnen benötigten Werkstücke im fachpraktischen Unterricht werden gemeinsam vom Werkstoffgeld eingekauft, was unnötige Überschüsse vermeidet und Ihnen eine Kostenkontrolle ermöglicht.

Beim zweijährigen Meister haben Sie die Möglichkeit auch während des Meisterlehrganges Geld zu verdienen.

Wie lange dauert die Fortbildung zum Floristmeister in Stuttgart-Hohenheim?

Die Floristmeisterschule Stuttgart-Hohenheim bietet Ihnen zwei Möglichkeiten:

Eine einjährige Fortbildung. Der Unterricht findet, analog zum Schuljahr Baden-Württemberg, von September bis Juli statt.

Eine zweijährige Fortbildung. Der Unterricht beginnt analog zum Schuljahr Baden-Württemberg und endet im zweiten Jahr im Juli.

Was wird im Meisterjahr unterrichtet?
Der Unterricht setzt sich zusammen aus fachtheoretischem (ca. 16 Wochenstunden), fachpraktischem (ca. 10 Wochenstunden 1. Halbjahr und 18 Wochenstunden 2. Halbjahr) und betriebswirtschaftlichem Unterricht (ca. 17 Wochenstunden 1. Halbjahr und 12 Wochenstunden 2. Halbjahr). Zudem erwerben Sie im Unterricht die Zusatzqualifikationen Berufs- und Arbeitspädagogik, die Ausbildereignungsprüfung, den Anwendersachkundenachweis sowie wahlweise ein Zertifikat der Kultusministerkonferenz zu fachbezogenem Englisch.

Der zweijährige Meisterlehrgang wir zudem von Praxissemestern begleitet. Schulzeit und Praxiszeit wechseln sich ab.

 

Wie sieht die Floristmeisterprüfung aus?
Der Floristmeisterprüfung liegt eine bundeseinheitliche Prüfungsverordnung zu Grunde.
Die schriftliche und mündliche Prüfung umfasst 3 Teile.
In Situationsaufgabe 1 stehen die betriebswirtschaftlichen Bereiche im Mittelpunkt.
Mit Bestehen der Situationsaufgabe 2 erwerben Sie den Anwendersachkundenachweis. Hier erwarten Sie Fragen zu Planung und Organisation von Abläufen, Kalkulation, Beschaffung, Pflege und Vermarktung.
Die Situationsaufgabe 3 ist eine Hausarbeit zu einem floristischen Thema, für die 14 Tage Zeit zur Verfügung steht. Die Hausarbeit dient als Grundlage für eine Präsentation und ein Fachgespräch. Zudem wird das in Situationsaufgabe 3 konzipierte Werkstück als Teil der praktischen Prüfung umgesetzt.

Wie kann man sich für die Floristmeisterschule Stuttgart-Hohenheim anmelden?
Im Downloadbereich finden Sie das Anmeldeformular.
Dem Ausgefüllten Anmeldeformular legen Sie bitte bei:
Gehilfenzeugnis
Praxisnachweis
Lebenslauf
2 Lichtbilder
Wir empfehlen Ihnen sich parallel gleich um ihre Fördermöglichkeiten zu kümmern.

Als zweijähriger Meister fordern Sie bitte zusätzlich die Unteralgen zu den Partnerbetrieben an.

Wo kann ich während des Meisterjahrs wohnen?
Wohnungen rund um die Schule werden meist von einem Jahrgang zum nächsten weitergegeben und entsprechen auch kleinem Budget.
Eine Liste liegt im Sekretariat bereit.