Das Meisterjahr beginnt im September und endet im Juli. Die Ferien richten sich nach dem Ferienkalender in Baden-Württemberg. Der Unterricht in Theorie und Praxis wird erweitert durch Exkursionen, Betriebsbesichtigungen, Messebesuche und Fachveranstaltungen. Zudem laden wir namhafte und erfahrene Referenten zu uns ein, die über aktuelle Themen oder Schwerpunkte referieren.
Die Lehrer und Referenten sind Spezialisten in Ihren jeweiligen Bereichen und garantieren eine umfassende Ausbildung, die über den Tellerrand blicken lässt, zukunftsorientiert Perspektiven aufzeigt und neue Wege öffnet.

Stundentafel
Der Unterricht setzt sich zusammen aus fachtheoretischem, fachpraktischem und betriebswirtschaftlichem Unterricht.

 


Fachtheorie

Fachpraxis
betriebswirtschaftliche Grundlagen 
Zusatzqualifikationen

(ca. 16 Wochenstunden)

(ca. 10 Wochenstunden im ersten Halbjahr und 18 im zweiten Halbjahr)

(ca. 17 Wochenstunden im ersten Halbjahr und 12 im zweiten)
 


Gestaltungslehre, Farbenlehre, Werkstoffkunde, Fachzeichnen, Stilkunde, Deutsch, Botanik, Pflanzenkunde


floristische Techniken, Handwerkliche Fertigkeiten, Konzeption und Umsetzung von Werkstücken

Unternehmensführung, Marketing Rechnungswesen, Steuerrecht, Arbeits- und Vertragsrecht, Mitarbeiterführung, EDV

Berufs- und Arbeitspädagogik Ausbildereignungsprüfung Anwendersachkundenachweis
Fachbezogenes Englisch (wahlweise)

Keine Zusatzschulungen    
 
Pflanzenschutz Sachkundenachweis
Nach den neuen Pflanzenschutzbestimmungen dürfen Personen nur dann Pflanzenschutzmittel verkaufen und ausbringen, wenn sie den dafür erforderlichen Sachkundenachweis erworben haben. Die dafür erforderlichen Schulungen durchlaufen Sie im Rahmen des Meisterjahres in Stuttgart-Hohenheim.

Berufs- und Arbeitspädagogik
Die Ausbildereignungsprüfung berechtigt Sie Auszubildende in der Floristik anzuleiten und auf die Gehilfenprüfung vorzubereiten. Sie ist Voraussetzung für die Meisterprüfung. Diese Berufs- und Arbeitspädagogische Ausbildung zum Ausbilder, kurz BAP ist integriert in den Unterricht und somit keine Voraussetzung zum Besuch der Floristmeisterschule Stuttgart-Hohenheim. Die Prüfung wird in der Regel im Januar des laufenden Meisterjahres abgelegt. Die dadurch frei werdenden Unterrichtseinheiten sind zusätzliche Fachpraxis-Tage.

Fachbezogenes Englisch
Fachbezogenes Englisch wird als Wahlfach angeboten, mit dem Abschluss des KMK Zertifikates der Kultusministerkonferenz.

Wohnungen rund um die Schule werden meist von einem Jahrgang zum nächsten weitergegeben und entsprechen auch kleinem Budget.
Eine Liste liegt im Sekretariat bereit.

Alles Transparent
Um böse Überraschungen zu vermeiden, möchten wir Ihnen die anfallenden Kosten transparent aufzeigen.

Durch die Erhebung eines Werkstoffgelds sind alle Werkstoffe für den fachpraktischen Unterricht abgedeckt. Es erwarten Sie somit keine unerwarteten Ausgaben für die Umsetzung ihrer konzipierten Werkstücke. Das erforderliche Material für die Werkstücke der SchülerInnen wird gemeinsam eingekauft, wodurch ein gezielter und dennoch umfangreicher Werkstoffpool entsteht. Den Stuttgarter Blumengroßmarkt, der mit über 60 Anbietern aufwartet, direkt vor der Türe, nutzen wir als Einkaufsquelle und auch um den Kontakt zu Kollegen und Anbietern zu halten.
Die Werkstoffe für die Prüfungsarbeiten können durch das Werkstoffgeld leider nicht abgedeckt werden.
Das Schulgeld wird erhoben, damit wir die technische Ausstattung in den Werkstatträumen aufrechterhalten können. Werkzeuge, Maschinen und technisches Zubehör wie Bohrer, Sägeblätter, Gefäße etc..  
Von der zuständigen IHK werden ebenfalls Prüfungsgebühren für die Meisterprüfung und die Ausbildereignungsprüfung erhoben.
Da auch alle Zusatzqualifikationen einkalkuliert sind, haben Sie sozusagen das Rundum-Sorglos-Paket.
Nähere Informationen über die anfallenden Kosten teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit. Kontaktieren Sie uns per Mail oder telefonisch.

Fördermöglichkeiten
Für die Kosten, die durch die Meister-Weiterbildung entstehen, gibt es Fördermöglichkeiten.
Das Meister-BAföG wurde zum neuen Aufstiegs-BAföG und damit noch attraktiver.
Das Aufstiegs-BAföG (Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz, kurz AFBG) fördert den Fortbildungsabschluss zum Floristmeister. Weitere Informationen finden Sie hier:

https://aufstiegs-bafoeg.de/index.html
https://www.bafög.de/
https://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/

Die Ausbildereignungsprüfung sowie der Sachkundenachweis im Pflanzenschutz sind Zulassungsvoraussetzungen für die Meisterprüfung und werden im Rahmen des Meisterkurses von Ihnen erworben.
Die schriftliche Prüfung besteht aus zwei komplexen Prüfungsaufgaben. Das im Unterricht erlangte Theoretische Wissen ist Inhalt dieser Prüfungseinheit.
Darauf folgt ein Fachgespräch sowie die Erstellung einer schriftlichen Hausarbeit auf Basis des Prüfungsthemas.
Die praktische Prüfung beinhaltet neben anderen, wechselnden Werkstücken, die praktische Umsetzung der in der Hausarbeit und der mündlichen Prüfung bereits vorgestellten floralen Arbeit.

Gemeinsam mit dem Meisterbrief der IHK erhalten Sie ein Zeugnis, welches Ihnen Niveau 6 im Deutschen Qualfiaktionsrahmen bescheinigt. Das bedeutet eine Gleichstellung Ihres Meisterabschlusses mit einem Bachelor-Abschluss.
Das gibt Ihnen die Möglichkeit. im Anschluss an den Meistertitel, ein Studium aufzunehmen.
Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.dqr.de

Auszeichnungen:
Die Ehrung erfolgreicher Absolventen ist jährlich ein besonderes Highlight im Rahmen der Meisterbriefvergabe. Die Floristmeisterschule Stuttgart-Hohenheim mit ihren Partnern vergibt jährlich einen Wanderpokal für die beste Gesamtleistung sowie weitere Preise für erfolgreiche Einzelarbeiten.

Voraussetzung zur Aufnahme an die Floristmeisterschule ist eine Berufsausbildung als FloristIn, mit anschließender mindestens zweieinhalbjähriger Berufserfahrung.

Ebenso anerkannt wird eine sechsjährige Berufserfahrung als FloristIn, ohne vorherige Ausbildung.

Legen Sie Ihrer Anmeldung bitte folgendes bei:

Gehilfenzeugnis

Praxisnachweis

Lebenslauf

2 Lichtbilder

Ausgefülltes Anmeldeformular

Staatliche Fördermittel nach dem AFBG können beantragt werden.
https://www.bafög.de/
https://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/

Im Folgenden finden Sie kurz und knapp die wichtigsten und häufigsten Fragen zum Meister. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Homepage unter Schule und Meister, sowie in unserem Informationsbroschüren und persönlich.


Warum den Meister machen?
Es gibt viele gute Gründe Ihre persönliche Weiterbildungsoffensive anzugehen.
Als Meister erweitert sich Ihr Berufsbild erheblich. Ihnen stehen viele Türen offen und Ihr Einsatzbereich ist vielseitiger
Selbstständig
Freiberufler
Lehrer
Studium
Urlaubs-Animation
Design
Berater
Einkaufsberater
Dekorateur
Eventmanagement

Zudem verdienen Sie mehr und haben mehr zu sagen, tragen Verantwortung und können eigenverantwortlich Ihren persönlichen Erfolgsweg einschlagen.
Sammeln Sie Erfahrungen in namhaften Betrieben, nur Mut alles ist möglich.
Hohenheimer Floristmeister sind gefragt. Uns erreichen jährlich viele Stellenangebote für Floristmeister, die wir an die jeweilige Klasse weiterleiten.

Warum eine Vollzeitschule?

Durch die Vollzeitschule haben Sie die Möglichkeit sich intensiv mit Gestaltung und Floristik auseinander zu setzen. So können Sie auch an Ihren eigenen Stärken und Schwächen arbeiten.  Zudem bietet sich hier die Möglichkeit gezielt auf die persönlichen Stärken der SchülerInnen einzugehen und auch bestimmte Interessen zu berücksichtigen.
Die Unterrichtseinheiten können in einer Vollzeitschule optimal aufeinander abgestimmt werden.
So sind Sie am Ende des Jahres fit für die komplexen Anforderungen der Abschlussprüfungen und eignen sich zukunftsorientiertes Wissen an, welches Sie weit über das Meisterjahr hinaus begleiten wird.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Voraussetzung zur Aufnahme an die Floristmeisterschule ist eine Berufsausbildung als FloristIn, mit anschließender mindestens zweieinhalbjähriger Berufserfahrung.
Ebenso anerkannt wird eine sechsjährige Berufserfahrung als FloristIn, ohne vorherige Ausbildung.
In beiden Fällen sollten Sie dies mit entsprechenden Zeugnissen und Nachweisen belegen können.

Was kostet die Meisterschule?
Die Kosten für die Meisterschule setzen sich zusammen aus dem Werkstoffgeld (monatl. 180€) für alle anfallenden Kosten während des Lehrgangs, dem Schulgeld (halbjährlich 285€) für die technische Ausstattung der Schulräume, die Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Denn Kreativität hält sich manchmal nicht an vorgeschriebene Zeiten. Weiterhin fallen ca. 180€ für Bücher, Exkursionen im Rahmen des Unterrichts und Seminare an.
Die zuständige IHK erhebt zudem Prüfungsgebühren für die Meisterprüfung (820€) und die Ausbildereignungsprüfung (190€).
Die anfallenden Kosten für die praktischen Werkstücke in der Prüfung sind nicht eingerechnet.

Wir legen sehr viel Wert auf transparente Kosten und möchten Ihnen böse Überraschungen ersparen. Daher nutzen wir mit dem Werkstoffgeld eine Möglichkeit, um Ihnen Kreativität unabhängig vom Geldbeutel zu ermöglichen. Die individuell von den SchülerInnen benötigten Werkstücke im fachpraktischen Unterricht werden gemeinsam vom Werkstoffgeld eingekauft, was unnötige Überschüsse vermeidet und Ihnen eine Kostenkontrolle ermöglicht.

Wie lange dauert die Fortbildung zum Floristmeister in Stuttgart-Hohenheim?

Die Floristmeisterschule Stuttgart-Hohenheim ist eine einjährige Fortbildung. Der Unterricht findet, analog zum Schuljahr Baden-Württemberg, von September bis Juli statt.

Was wird im Meisterjahr unterrichtet?
Der Unterricht setzt sich zusammen aus fachtheoretischem (ca. 16 Wochenstunden), fachpraktischem (ca. 10 Wochenstunden 1. Halbjahr und 18 Wochenstunden 2. Halbjahr) und betriebswirtschaftlichem Unterricht (ca. 17 Wochenstunden 1. Halbjahr und 12 Wochenstunden 2. Halbjahr). Zudem erwerben Sie im Unterricht die Zusatzqualifikationen Berufs- und Arbeitspädagogik, die Ausbildereignungsprüfung, den Anwendersachkundenachweis sowie wahlweise ein Zertifikat der Kultusministerkonferenz zu fachbezogenem Englisch.

Wie sieht die Floristmeisterprüfung aus?
Der Floristmeisterprüfung liegt eine bundeseinheitliche Prüfungsverordnung zu Grunde.
Die schriftliche und mündliche Prüfung umfasst 3 Teile.
In Situationsaufgabe 1 stehen die betriebswirtschaftlichen Bereiche im Mittelpunkt.
Mit Bestehen der Situationsaufgabe 2 erwerben Sie den Anwendersachkundenachweis. Hier erwarten Sie Fragen zu Planung und Organisation von Abläufen, Kalkulation, Beschaffung, Pflege und Vermarktung.
Die Situationsaufgabe 3 ist eine Hausarbeit zu einem floristischen Thema, für die 14 Tage Zeit zur Verfügung steht. Die Hausarbeit dient als Grundlage für eine Präsentation und ein Fachgespräch. Zudem wird das in Situationsaufgabe 3 konzipierte Werkstück als Teil der praktischen Prüfung umgesetzt.

Wie kann man sich für die Floristmeisterschule Stuttgart-Hohenheim anmelden?
Im Downloadbereich finden Sie das Anmeldeformular.
Dem Ausgefüllten Anmeldeformular legen Sie bitte bei:
Gehilfenzeugnis
Praxisnachweis
Lebenslauf
2 Lichtbilder
Wir empfehlen Ihnen sich parallel gleich um ihre Fördermöglichkeiten zu kümmern.

Wo kann ich während des Meisterjahrs wohnen?
Wohnungen rund um die Schule werden meist von einem Jahrgang zum nächsten weitergegeben und entsprechen auch kleinem Budget.
Eine Liste liegt im Sekretariat bereit.